Wie alles begann

Aus alten Unterlagen in Höfe und Kirchenbüchern geht hervor, dass unsere Familie im Jahre 1643 unter dem Namen Joachim Gülzow, in den Vier- und Marschlanden bei Hamburg auf dem Sande eine Grützmühle und Grobbäckerei betrieb.

Im Jahre 1718 wird Joachim Gülzow als Bäcker in Howe erwähnt.

Der letzte Bäcker Gülzow, er hieß Joachim wie alle seine Vorfahren seid 1643, übergab erst mit 70 Jahren den Betrieb an seinen Schwiegersohn Hein Stahlbuck.

An dieser Stelle unsere Historie kommt Hein Meyns in Spiel. Hein Meyns hat auch, wie schon seine Vorfahren, das Bäckerhandwerk erlernt, und durch die Heirat mit der Bäckerstochter von Hein Stahlbuck, Wiebke Stahlbuck kam dieser Zweig der Familie nach Howe, welches nun der Stammsitz der Familie wurde, in dem 264 Jahre lang, bis 1964 gebacken wurde.

Adolf Meyns - ein der Nachfahre - befeuerte seinen Steinofen noch mit Holz oder im Krieg mit Torf, der mit Kähnen über die Elbe angeliefert wurde.

Der Ofen wurde am Abend befeuert, damit die großen Findlinge die Wärme speichern konnten und nachts, nach dem zweiten befeuern, gebacken werden konnte.

Zuerst musste das Brot gebacken werden, danach die Brötchen und dann der Kuchen, durch die abfallende Hitze war dies damals nicht anders möglich.

Mit dem Fahrrad von Haus zu Haus

Nach dem Krieg wagte Adolf Meyns die große Veränderung und ging mit der Bäckerei in das Neubaugebiet Lohbrügge Nord, in das Einkaufszentrum am Binnenfeldredder.

Er baute das Unternehmen mit seiner Frau Elfriede Meyns weiter aus,1986 waren die räumlichen Gegebenheiten jedoch an ihre Grenzen gestoßen, sodass im Juni 1988, nach langer Planung und Bauphase, die Backstube in das eigens errichtete Gebäude in die Humboldtstraße, in Glinde verlegt wurde.

Die Übernahme von Manfred Meyns, dem Sohn von Adolf und Elfriede fand im Jahre 2000 statt.

Genau dieser Manfred Meyns ist es, der heute mit seiner Frau Margrit sowie ihren Töchtern Sabrina und Christina, in der 13. Generation das traditionelle Bäcker-Handwerk am Leben erhält.

Mit den Enkelkindern Leonie, Mik und Lucas, die auch schon eifrig das weiterwachsene Unternehmen beobachten - zuletzt die Firmenübernahme der Bäckerei Marschall aus Neu-Schönningstedt - ist auch schon für die nächste Generation gesorgt...